top of page
LogoOnlyn.png

ÜBER DANIEL..

00001.jpg

Bereits als Jugendlicher entdeckte ich, das Tanz und die Entstehung der der absoluten Einheit von Menschen beim Tanzen das wunderbarste war, was ich mir nur vorstellen konnte. Gleichzeitig wuchs meine Liebe zur Natur und zur Musik und ich begann Klänge aus aller Welt zu sammeln und zu archivieren und als DJ ans Publikum weiter zu geben.

Ein paar Jahre später, bereitete es mir große Freude zusammen mit Freunden besondere Partys an abgelegenen und besonderen Orten in der Natur zum Leben zu erwecken. 

Kurze Zeit später erkannte ich, dass die große Liebe zu den Menschen und die Begegnung von Menschen an besonderen Orten und liebevoll gestaltetem Programm  in der Natur unendlich facettenreich und nachhaltig prägend, für das Bewusstsein eines Menschen sein können.

Meine Liebe zu verschiedenen Kulturen und mein Wunsch, zu entdecken wie die Menschen das Leben auf unterschiedliche Weise und mit verschiedenen Ritualen ehren, haben mich auf viele Reisen rund um den Planeten geführt.  In den 15 Jahren, in denen ich um die Welt gereist bin, habe ich in 5 verschiedenen Ländern gelebt und mehr als 40 Länder besucht.

Durch die natürliche Weisheit vieler verschiedener indigener Gemeinschaften z.B. in der Putomayo Region Kolumbiens oder dem peruanischen Amazonasgebiet, entwickelte ich langsam ein stärkeres Gespür für verschiedene Formen der Heilung und das zelebrieren von verschiedenen spirituellen Ritualen. 

Dieses Lernen ermöglichte es mir, mich von meinen kulturellen Bindungen zu lösen und die tieferen Verbindungen zwischen Körper, Herz und Geist zu erforschen. Es bereitete mit stets viel Freude eine viel tiefe und intensive Verbindung zu einem Feld harmonischer Einheit zu erforschen, indem ich mehr und mehr über die Kraft der Musik, der Rituale und des natürlichen Heilens in sehr abgelegenen Gegenden weitab von den Infrastrukturen der modernen Gesellschaft lernte.

 

Heute glaube ich, dass Bhakti und Karma Yoga in verschiedenen Ashrams in Indien und das Studium der vedischen Weisheit die tiefgreifendsten Elemente auf meiner Reise der Selbstfindung waren. Während meiner Besuche in Indien und Nepal habe ich auch Lebensverändernde Erfahrungen darin gesammelt, den Geist unabhängig von jeglichen Ritualen zum Schweigen zu bringen, indem ich Zeit mit Asketen in den Tiefen des Himalaya verbrachte.  

Viele Jahre später wurde ich durch eine besondere Begegnung dazu inspiriert auf dem "Kashmiri Shaivismus" basierenden nicht-dualistischen Tantra-Yoga zu folgen. DIeser Entscheidung folgten  mehrere Kurse in Retreat-Zentren in Indien, Thailand und Dänemark.

 

Meine größte Vison ist es, stets neue Oasen der Begegnung zu schaffen auf denen wir uns miteinander vertrauensvoll, vollständig und absichtslos unserem wahren „Ich“ hingeben können.​

Mein tiefster Dank und Respekt gilt all denen, die mich auf meinem Weg unterstützt haben zu erkennen, wie die verschiedenen Formen des menschlichen Daseins in Respekt, Liebe und Umgang zueinander ein unendliches Potenzial an Heilung entstehen lassen können. 

bottom of page